Atlas Informatik How-To

Fernbedienung reparieren

 

Frage:

Praktisch bei jeder Fernbedienung reagieren die Tasten irgendwann immer schlechter oder sogar gar nicht mehr. Wie kann man das billig und schnell reparieren?

Antwort:

Manche Leute würden in so einem Fall einfach eine neue Fernbedienung kaufen. Doch das hat viele Nachteile:

  • Zuerst ist es einmal schwierig, den genau gleichen Artikel wiederbeschaffen zu können. Es kostet Zeit, ihn zu finden und sie müssen warten, bis er geliefert wird. In jedem Fall wird es in der Regel mind. 20 CHF/EUR/USD kosten. Seit der engen Anbindung des Chinaversandhandels kann es auch billiger sein, vielleicht 10 CHF/EUR/USD, weil dort manchmal die Versandkosten entfallen. Das ist aber meiner Erfahrung nach nicht immer der Fall und man muss wochenlang warten.

  • Ein Neukauf vergrössert den Müllberg und verschwendet Resourcen. Wir kennen das ja: Einerseits hat die Produktion und der Transport etliches an Resourcen und Energie gebraucht (Metalle, Seltene Erden, Plastik, Landschaftsverschandelung, Transportaufwand), andererseits kann die alte Fernbedienung auch nicht sauber entsorgt werden. Die Seltenen Erden sind dann auf ewig weg und können nicht ersetzt werden in der Zukunft.

  • Häufig findet man das gleiche Produkt gar nicht mehr, da heutzutage andauernd neue Geräte mit anderen Fernbedienungen in den Verkauf gebracht werden. Was macht man dann? Man kauft sich vielleicht eine Universal-Fernbedienung. Diese Möglichkeit habe ich auch schon ein paar Mal durchgespielt, stets mit unbefriedigendem Ergebnis. Zuerst muss man sich in die Programmierung hineinknien, die häufig mit miesen Anleitungen ausgestattet ist und manchmal auch ziemlich unverständlich. Im Endeffekt hat man bestenfalls einen teilweisen Erfolg (manche Funktionen gehen nicht), oder es ist manchmal ein totaler Fehlschlag (das Modell ist nicht in der Liste). Der teilweise Erfolg freut Einen auch nicht immer, da die Tasten der Universalfernbedienung nicht so angeschrieben und angeordnet sind, wie beim Original. Ein Kollege hatte mal eine 200 CHF/EUR/USD teure Universalfernbedienung angeschafft, die sogar die Tasten per LCD-Anzeige beschriften konnte. Leider keine angenehme Art, auf LCD-Tasten zu tippen, denn man möchte manchmal gerne die Finger auf den Tasten ruhen lassen. Das Ding war auch etwa doppelt so breit wie eine normale Fernbedienung. Irgendwie ist das Endergebnis in allen Fällen nicht viel besser, als wenn man nach einem Beinbruch mit einer Krücke herumläuft. Und man sollte auch daran denken, dass ein Käufer im Falle eines Weiterverkaufs des gesteuerten Geräts gar keine Freude daran haben wird.

Aus all diesen Gründen bin ich persönlich zum Schluss gekommen, dass nur eines wirklich funktioniert: Die Original-Fernbedienung muss wieder flott gemacht werden! Und nun die gute Nachricht: Das geht bei praktisch jeder Fernbedienung! Ich zeige im Folgenden, wie auch Sie das bei sich zuhause und fast ohne Geld hinkriegen.

 

Benötigte Werkzeuge

  • Ein Spreizer-Kit (Opening Pry Tool), wie man es online kaufen kann, ist die optimale Lösung. Kosten unter 10 CHF/EUR/USD. Kann die folgenden zwei Dinge bereits beinhalten.



  • Einen Satz an kleinen Kreuzschlitz-Schraubenziehern und manchmal auch einen Satz an flachen

  • Eventuell ein Gitarren-Plättchen, womit die Musiker die Saiten zupfen



  • Reinigungsalkohol oder Brennsprit

  • Haushaltspapier

  • Alu-Klebeband oder Alu-Folie



  • Manchmal eine Tube Allzweck-Kleber (Leim).

 

Reparaturschritte

Beginnen Sie diese Operation aber nur, wenn Sie damit einverstanden sind, dass die Fernbedienung nachher möglicherweise aussen ein paar Kratzer oder Kerben haben könnte. Muss aber nicht so kommen.

  1. Entfernen Sie die Batterien aus der Fernbedienung

  2. Suchen Sie im Innern des Batteriefachs und selten auch ausserhalb, zB. unter Gummifüsschen oder Labels, nach Schrauben und schrauben Sie alle raus. Wenn es unterschiedliche Längen gibt, merken Sie sich gut, wo die jeweils hingehörten (am besten notieren).

  3. Nun kommt der schwierige Teil, nämlich die Fernbedienung zu öffnen. Am liebsten möchte man dies natürlich so machen, dass nachher nichts davon sichtbar ist. Es gibt aber nur wenige Methoden, die das wirklich zustande bringen. Wem ein paar Kerben oder Kratzer aussen egal sind, der kann einfach einen Schraubenzieher oder Messer in die Ritze zwischen dem Unter- und Oberteil stecken und mit viel Kraft die Teile auseinanderhebeln. Am besten beginnt man an derjenigen Seite, die zu einem gerichtet ist, und geht dann hoch zur Leuchtdiode. Wer es etwas dezenter angehen will, nimmt ein Spreizer-Kit oder Gittarren-Plättchen. Besser ist in jedem Fall weiches Plastik anstatt hartes Metall. Man kann mit viel Druck in die Ritze hineindrücken und mit einer Drehbewegung das Ober- und Unterteil auseinandersprengen. Üblicherweise haben die beiden Teile alle paar Zentimeter einen Plastikhaken, der in eine Plastiköse greift. Wenn man mit dem Werkzeug jeden Haken einzeln nach aussen drücken kann, öffnet sich der Spalt. Aber zugegeben, es ist leider häufig ein Gewaltakt und kostet etwas Kraft. In vereinzelten Fällen können auch Haken abbrechen. Macht aber in der Regel nichts, die anderen Haken halten ja immer noch genug zusammen.

  4. Wenn man die Teile enthakt hat, kann man die Trennung angehen. Diese mit Bedacht vornehmen und genau darauf achten, welche Teile wie angeordnet waren. Vorsicht speziell beim Batteriefach und bei der Leuchtdiode. Dort hat es häufig Teile, die ineinander geschoben sind. Lose Teile aus der Fernbedienung nehmen und gut aufbewahren.

  5. Jetzt hat man sie offen und kommt endlich an die Tasten ran. Diese drücken immer auf eine Gummimatte, wo es zu jeder Taste eine Erhebung hat, die ein Plättchen aus leitendem Material trägt. Dieses Plättchen drückt dann jewils unten auf eine Leiter-Schlange, die auf einer Elektronikplatine angeordnet ist.

  6. Zur Reinigung kann man mit etwas alkoholgetränktem Papier (am besten reissfestes Papier, zB. Haushaltspapier, benutzen, keine fusseligen Papiere wie WC-Papier oder Watte!) kurz über alle Plättchen drüberfahren und auch über die Leiterplatte. Aber so kurz wie möglich und nur wenig Alkohol nehmen, damit er schnell verdampft.

  7. Man kann den restlichen Schmutz und die Flüssigkeitsrückstände von der Gummimatte und vom Plastikoberteil entweder mit Seifenwasser oder auch nur mit trockenem Papier wegmachen und mit einem Haartrockner trockenföhnen. Jedenfalls keinen Alkohol dort anwenden!

  8. All die losen Teile, die man rausgenommen hatte, wieder einpassen

  9. Alles wieder gut ausrichten und vorsichtig zusammensetzen. Schauen, dass alle Tasten freigängig sind. Die beiden Teile fest zusammenpressen bis alle Haken eingerastet sind.

  10. Schrauben wieder reindrehen

  11. Batterien wieder rein und testen.

Das Resultat wird meistens sein, dass die Fernbedienung wieder läuft wie am ersten Tag. Meistens. Doch ich hatte auch schon Härtefälle, wo das obige einfach nicht helfen wollte. Nun kommt die Königsklasse, die man kaum im Netz findet.

Hartnäckige Probleme

Es kann passieren, dass das obige Rezept einfach nicht hilft. Manche Tasten wollen immer noch nicht leicht reagieren. Hier nun meine ultimative Lösung gegen dieses Problem. Ich habe herausgefunden, dass es an einer mangelnden Leitfähigkeit des kleinen Plättchens liegt, nicht etwa an einer korrodierten Leiterplatte. Das Plättchen sieht frecherweise auch noch so aus, als wäre alles ok. Glücklicherweise handelt es sich auch hier nur um ein Low-Tech-Problem, und das können wir immer selber lösen:

  1. Wir identifizieren genau, welche Tasten Probleme machen, und merken uns diese. Am besten notieren.

  2. Wir öffnen wieder die Fernbedienung wie oben in Schritt 1 bis 5.

  3. Wir brauchen nun das Alu-Band. Das hat eine klebrige und eine metallische Seite. Wir schneiden mit einer Schere (empfohlen wird eine kleine, wie z.B. die an einem Schweizer Armeemesser) ein kleines Stückchen aus dem Alu-Band heraus, das etwa so gross ist, wie eines der nicht-funktionierenden Plättchen. Viereckig ist ok. Das Plättchen sollte ja immer noch sauber sein von Schritt 6, sonst reinigen wir es nun. Dann drücken wir das Alu-Quadrat ein paar Sekunden auf das Plättchen, bis es festklebt.

    Nur noch nebenbei: Es gäbe auch die Möglichkeit mit elektrisch leitender Farbe (Conductive Electric Paint) zu arbeiten. Solche Farbe kann man einfach auf die Plättchen aufmalen. Das wäre zwar bequemer als das Ausschneiden von Aluband, führt aber nach einiger Zeit genau wieder zum ursprünglichen Problem zurück, nämlich dass sie abgerieben wird.

  4. Für den Fall, dass das Alu-Stücklein in Punkt 3 einfach nicht kleben will (hängt von der Fernbedienung ab), oder wir kein Alu-Band sondern nur Alu-Folie hatten, tupfen wir einen kleinen Punkt des Allzweck-Klebers auf das Plättchen und leimen das Alu-Stücklein fest. Eine Pinzette kann hier dabei helfen, das Stücklein zu platzieren. Nachdem wir das mit allen Problemplättchen gemacht haben, warten wir ein paar Stunden, bis der Kleber trocken ist.

  5. Wir setzen wieder zusammen wie in Schritt 8 bis 11 oben.

Resultat

  • Unsere Fernbedienung hat zwar vielleicht ein paar Kerben abbekommen, aber sie funktioniert wieder wie am ersten Tag. Ein wunderbares Tippgefühl. Man muss nicht mehr ständig wie blöd drücken und ewig überprüfen, ob der Befehl auch wirklich am Ziel angekommen ist. "It just works". Yessss.

  • Wir haben die Umwelt geschont, indem wir nicht die Produktion einer neuen Fernbedienung verursacht haben

  • Wir haben die Umwelt geschont, weil wir keinen aufwändigen Transport ausgelöst haben

  • Es ist eine extrem kostengünstige Lösung, die man mit haushaltsüblichen Mitteln machen kann

  • Es ist eine extrem schnell erledigte Lösung. In 30 Minuten oder maximal in ein paar Stunden ist sie erledigt.

  • Die Fernbedienung passt immer noch perfekt zum Gerät

  • Man kann das gesteuerte Gerät immer noch gut verkaufen, sollte das irgendwann mal nötig werden.

     

Problemlösungen

  • Was machen, wenn gar keine Reaktion mehr erfolgt vom Gerät? Ich hatte mal den Fall, dass eine einzelne Taste sich verkantet hatte. Nach dem Zusammensetzen drückte sie ständig runter, was alles blockierte. Mit einem kleinen Handgriff konnte man die Taste befreien und siehe da, die Fernbedienung lief wieder ganz normal.

  • Wenn die ganze Fernbedienung schon vorher keinen Mucks von sich gibt, liegt es fast immer daran, dass die Batterien etwas Säure abgegeben haben und so die Kontakte verätzten. In so einem Fall kann man zuerst die weissen Rückstände mit Alkohol entfernen und dann feines Schleifpapier nehmen und die Kontakte etwas abschleifen. Aber nur sehr wenig, sonst wird es noch korrosions-anfälliger.
Gehe an den Anfang