Mighty Desktop

Aktionen (Mighty-Aktionen und Mighty-Kommandos)

 

 

Teilen

 

Übersicht
Anhalten-Wiederaufnehmen
Permanente Anwendungen
Schnellzugriff
Installierte Programme
Desktop
Werkzeugkasten
Geräte
Intranet
Dateikopierer
Dateiumbenenner
Dateivergleicher
Duplikat-Bereiniger
Dateiscanner
Ordner-Analysator
Dateiaufteiler
Datei-Aneinanderhänger
Laufwerksgeschwindigkeit
Wörterbuchzusammenführung
Dateistempler
Duplikat-Kürzer
Zeichenkettenjäger™
Wachhund
Calcuverter
DualTypeCalc™-Rechner
Einheitenumrechner
DatumZeit-Rechner
Währungsumrechner
Terminplaner
Aktionen
Textexperte
Textkonverter
Zwischenablage-Rekorder
Fensterliste
WindowBot™
Prozessliste
ProzessBot
Offene Dateien
Prozess-Variationen
Prozess-Funktionen
Systemsicherheitsfunktionen
Seed Enigma™
Integrität überprüfen
Dateiüberwachung
Binärdateibetrachter
Datei-Protektor
Backup
Daten-Auffrischer
Windows™-Erweiterungen
Umgebungsvariablen
Eingabeaufforderung
Kommando lokalisieren
Fehlercodes
Diagnose von Start-Problemen
Desktop-Symbol
Hotkeys
Warteschlange
Explorer-Integration
Einstellungen
Über
Generelle Features
Download
Lizenz kaufen
Hilfe
Reviews durch Dritte
 

 

 

 

 


Die Automatisierungsstärke von Mighty Desktop basiert auf den so genannten `Mighty-Aktionen`. Sie können praktisch alles mit Ihrem Computer tun, wann immer Sie wollen. Mighty-Aktionen bestehen aus einer Abfolge von eingebauten `Mighty-Kommandos`. Bitte beachten Sie, dass diese Liste in zukünftigen Versionen erweitert werden wird.

Mighty-Kommandos

  • Anzeige einer eigenen, konfigurierbaren Meldungsbox (Dialog)

  • Anklicken einer Schaltfläche in einem beliebigen Windows-Programm

  • Anklicken eines beliebigen Punktes in einem beliebigen Windows-Programm

  • Ändern des Aussehens eines Fensters (minimieren, maximieren, ausblenden, Grösse ändern, zuvorderst platzieren, zuhinterst platzieren, schliessen usw.)

  • Speichern des Status aller laufenden Apps

  • Schliessen einiger oder aller laufenden Apps

  • Speichern des Status, Schliessen aller Apps und entweder Abmelden, Suspendieren, Herunterfahren oder Neustarten des PCs

  • Wiederherstellen des Zustands aller gespeicherten Apps aus einem gespeicherten Zustand

  • Direktes Abmelden, Suspendieren, Herunterfahren oder Neustarten des PCs

  • Starten eines Windows-Shell-Skripts: Siehe Kapitel Eingabeaufforderung

  • Starten einer Anwendung mit benutzerdefinierten Argumenten oder einfach nur in den Vordergrund bringen. Beachten Sie, dass die gestartete Anwendung parallel zu Mighty Desktop ausgeführt wird. Wenn Sie also auf das Ende dieser Anwendung warten wollen, müssen Sie einen "Shell-Skript-Befehl" verwenden und das Skript wie folgt starten: 'Start /B /Wait "" "GestarteteApp.exe Argumente"'.

  • Öffnen eines Dokuments: Verwenden Sie 'Prozess starten ' und geben Sie den Pfadnamen als 'Prozess-Pfadname' an

  • Öffnen des neuesten Dokuments in einem Ordner (zB. ein gerade eingescanntes Dokument)

  • Abspielen eines Audios eines beliebigen Typs (zB. mp3, wav)

  • Einstellen der Lautstärke des Computers

  • Öffnen einer Website

  • Ein- und Ausschalten des Monitors

  • Einstellen der Priorität eines Windows-Prozesses (zB. Reduzieren eines Kopier-Prozesses)

  • Sanftes Beenden eines Windows-Programms

  • Beenden mehrerer Windows-Anwendungen

  • Erstellen eines Backups von Dateien und Ordnern (zB. Ihrer Cloud-Dateien)

  • Bereinigen von Duplikaten in einem Ordner

  • Wechseln zu einem Fenster in Mighty Desktop, um eine Berechnung, eine Konvertierung, ein Terminplaner-Ereignis oä. einzugeben

  • Aufrufen einiger Funktionen von Mighty Desktop aus den anderen Dialogen

  • Wiederverbinden eines Netzwerkadapters

  • Scannen des Intranets nach unbekannten Geräten

  • Starten eines Timers oder Countdowns

  • Abrufen eines der letzten 10 in die Zwischenablage kopierten Elemente

  • Leeren der Zwischenablage

  • Bereinigen der temporären Ordner des Systems

  • Reparieren von leeren Symbolen auf dem Windows-Desktop

  • Hinzufügen eines Schnellelements

  • Leeren des Papierkorbs eines einzelnen Laufwerks

  • Ersetzen von Tabulatoren durch Leerzeichen in einer Textdatei

  • Aktivieren eines der Schnellelemente der Liste

  • Sicheres Auswerfen eines Laufwerks: Das Gerät wird gefragt, ob es damit einverstanden ist, und kann ein Veto einlegen (siehe auch Mighty-Befehl ' Auswerfen'). Der Grund für das Veto wird angezeigt, anders als beim im Windows eingebauten Kommando, und eine Suche nach offenen Dateien auf dem Datenträger wird gestartet.

  • Eine bestimmte Zeitspanne lang warten

  • und so weiter.

Sie könnten zum Beispiel konfigurieren, dass Ihr Lieblings-Internetradiosender jeden Morgen von Montag bis Freitag um 6:59 Uhr gestartet wird, um die Nachrichten zu hören, und dann automatisch um 07:15 Uhr gestoppt wird.

Sie können eine beliebige Anzahl von Mighty-Kommandos zu einer Mighty-Aktion kombinieren. Jeder der Mighty-Kommandos hat Argumente vom Typ Zeichenkette, die `Platzhalter`enthalten können, so dass Sie sie von aussen parametrieren können. Es gibt buchstäblich keine Grenzen dafür, was Mighty-Aktionen tun können. Selbst wenn Sie einen Befehl benötigen, der nicht bereits in Mighty Desktop vordefiniert ist, können Sie eine kleine Windows-Befehlsdatei (*.cmd oder *.bat) erstellen und deren Inhalt im Mighty-Kommando 'Shell-Skript-Befehl' angeben. Sie könnten die Befehlsdatei auch mit dem Kommando 'Prozess starten' starten, aber es wird empfohlen, den Befehl 'Shell-Skript-Befehl' zu verwenden, da er genau auf diese Aufgabe zugeschnitten wurde. Theoretisch können Sie jeden Befehl und jede Anwendung ausführen, die auf Ihrem Computer installiert ist. Wenn Sie zum Beispiel eine Software haben, die Ihre intelligenten Geräte in Ihrem Smart Home steuert, könnten Sie Mighty Desktop verwenden, um diese zu aktivieren und damit die Möglichkeiten um ein Vielfaches erweitern.

Die Aktionen, die Sie auf der Registerkarte 'Aktionen' definieren, können sowohl von anderen Registerkarten innerhalb von Mighty Desktop als auch von externen Akteuren aufgerufen werden, indem Mighty Desktop per Kommandozeile aufgerufen wird. Jedes Programm eines Drittanbieters, das mit einer Möglichkeit zur Ausführung einer Windows-Befehlszeile ausgestattet ist, kann angewiesen werden, Mighty Desktop aufzurufen. Sie können dessen Leistung um einen großen Faktor steigern, indem Sie eine Mighty Action von Mighty Desktop aufrufen.

Eine weiteres Goodie von Mighty-Aktionen ist, dass man sie auch zur Warteschlange hinzufügen kann. Beispiel: Sie können eine Mighty-Aktion erstellen, die ein angeschlossenes USB-Laufwerk auswirft. Wenn Sie nun einen lange dauernden Transfer von diesem Laufwerk machen und danach das Laufwerk aus Sicherheitsgründen gleich auswerfen wollen, starten Sie den Transfer zuerst im Dateikopierer und fügen dann noch in der Registerkarte 'Aktionen' die Auswurfs-Aktion zur Warteschlange hinzu. Dies ist speziell nützlich für unbeaufsichtigte Arbeiten.

Platzhalter in der Form "{Argument}" werden durch die Werte des Arguments ersetzt. Die Namen der Platzhalter müssen stets auf Englisch angegeben werden. Die Liste der Argumente, die an eine Aktion oder ein Kommando übergeben wird, ist ein mehrstufiges Konstrukt. Hier die Reihenfolge, in der sie sich gegenseitig übersteuern (das untere übersteuert das obere):

  • Die Platzhalter 'Now' (Aktuelle Zeit), 'NewGuid' (Global eindeutige Id) und 'Random' (Zufallszahl) werden immer erkannt und durch einen erzeugten Wert ersetzt

  • Das Argument "/NonElevated" kann für das Starten von Prozessen angegeben werden als Hilfe, wenn Mighty Desktop im Administator-Modus läuft. Es weist Mighty Desktop an, den Prozess im User-Modus zu starten. Das Argument wird intern verarbeitet und nicht an das gestartete Programm weitergegeben.

  • Argumente im Format "Name:Wert", die von der Kommandozeile kommen

  • Argumente, die explizit in einem Eingabefeld namens 'Argumente' rechts von dem Feld angegeben werden, wo der Name der Aktion angegeben wurde (benutzt ebenfalls Kommandozeilen-Syntax)

  • Argumente, die in den Eingabefeldern der einzelnen Mighty-Kommandos angegeben wurden, aus denen sich die Mighty-Aktion zusammensetzt, sofern deren Inhalt nicht komplett leer ist.

Dieses flexible System ermöglicht es Ihnen, Mighty Desktop von einer Kommandozeile aus mit zwei Parametern aufzurufen: 'AuszuführendeAktion' und 'Zusätzliche Argumente' (siehe Kapitel). Sie können die resultierende Argumentliste sehen, wenn Sie auf der Registerkarte "Aktionen" einen Haken ins Kontrollkästchen "Fenster mit Platzhaltern anzeigen" setzen oder das Argument "DisplayPlaceholders:True" hinzufügen. Platzhalter innerhalb von Platzhalterwerten sind unterstützt. Wenn ein Feld komplett leer ist (nicht einmal 1 Leerzeichen), wird automatisch nach einem Argument gesucht, das den gleichen Namen hat wie die Beschriftung links vom Feld, nachdem Leerzeichen entfernt wurden (in Englisch). Beispiel: Wenn der Befehl das Eingabefeld "Fenstertitel: [__]" leer hat, wäre es dasselbe, als wenn es das Feld "{WindowTitle}" enthalten würde. Ist aber mind. 1 Leerzeichen drin, würde es das Argument auf leer zwingen. In der Verarbeitung unterscheidet Mighty Desktop üblicherweise nicht zwischen einem mit Leerschlägen gefüllten und einem komplett leeren Feld.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mighty Desktop komplexe Aktionen ausführen kann, die Sie präzise und komfortabel konfigurieren können. Es ist der Schlüssel zu Ihrem vollautomatischen "Smart Home der Zukunft".

Hinweise:

  • Argumentnamen sind stets in englischer Sprache anzugeben. Um herauszufinden, wie diese heissen, kann man in den Einstellungen die Sprache auf US-Englisch umschalten und dann die Beschriftung anschauen. Steht beispielsweise "Compare Content:" vor einem Feld, heisst der Parameter 'CompareContent' ohne Leerschläge und Doppelpunkt. In seltenen Fällen, wo es nicht nach Standard geht, ist der Parametername im Tooltip des Feldes aufgeführt. Als weitere Methode kann man auch in der Sprachdatei "AppTranslation_de-CH.txt" neben der Applikation nach der deutschen Beschriftung suchen und die englische Beschriftung ist dann die Zeile direkt darüber. Beispiel: Oberhalb von "Inhalt vergleichen" steht "Compare Content".

  • Wenn ein Prozess gestartet wird und Mighty Desktop im Admin-Modus läuft, kann das Argument '/NonElevated' verwendet werden, um zu erzwingen, dass ein Prozess im Nicht-Admin-Modus gestartet wird. In diesem Fall sind nur der 'Pfadname' und die restlichen 'Argumente' relevant, alle anderen Optionen werden ignoriert. Bei allen Vergleichen der Argumente wird '/NonElevated' ignoriert.

  • Wenn Mighty-Kommandos von der Kommandozeile aus aufgerufen werden, muss auch in der lokalisierten App der englische Name angegeben werden, zB. 'ShowMessageBox'. Sie können diese Namen herausfinden, indem Sie mit dem Pointer auf die Kopfzeile eines Kommandos zeigen. Dies gewährleistet die Portabilität von Befehlsdateien zwischen Benutzern mit unterschiedlichen Sprachen.

  • Punktangaben können relativ zu einem beliebigen Rand des Fensters angegeben werden. So ist es zB. beim Anklicken einer 'Schliessen'-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke eines Fensters sinnvoll, "Punkt:R-30,10" anzugeben, was soviel bedeutet wie "Vom rechten Rand 30 nach links und vom oberen Rand 10 nach unten". Damit ist sichergestellt, dass die Schaltfläche auch dann noch getroffen wird, wenn das Fenster in der Breite variiert. Verwenden Sie "B-10" für vom unteren Rand nach oben.

  • Das Kommando 'Aktuellste Datei öffnen' ignoriert automatisch Link-Dateien (*.lnk)

  • Um ein Dokument oder einen Ordner zu öffnen, verwenden Sie den Befehl "Prozess starten". Wenn der Ordner bereits in einem Fenster geöffnet ist, wird er aktiviert (als vorderes Fenster angezeigt). Sie können jedoch das Pseudoargument "/NoActivate" angeben um zu verhindern, dass der bereits geöffnete Ordner in den Vordergrund gebracht wird.

  • 'Fenster zuvorderst platzieren' hat die besondere Eigenschaft, den Fokus nicht wegzureissen, wenn man sich in einem Unterfenster befindet. Ein Beispiel, um das zu verdeutlichen: Wenn Sie die Funktion anweisen, das Hauptfenster einer Anwendung in den Vordergrund zu bringen, diese Anwendung aber ein Dialogfeld geöffnet hat, wird das Hauptfenster nicht in den Vordergrund gebracht. Der Eingabefokus bleibt unverändert auf einem Eingabefeld der Dialogbox. Beispiele für Anwendungen, bei denen dies nützlich ist, sind 'TrueCrypt' und 'VeraCrypt'.

  • Das Argument "Verbose:False" unterdrückt Meldungen wie "Starte Aktion xxx" (rein informative), die in das 'Log'-Fenster geschrieben werden. Wichtige Infos, Warnungen und Fehler werden hierdurch niemals unterdrückt.

  • Kommando 'Nachrichtenbox anzeigen': Wenn ein 'DecayDateTime:...'-Argument angegeben wird und die angegebene DatumZeit kleiner als 'StopDateTime' ist, wird diese zur Stoppzeit. Das gleiche gilt für 'MaximumDuration'. Darüber hinaus hat das Nachrichtenbox-Kommando eine eingebaute Sicherheitsfunktion: Wenn eine zweite Box mit dem gleichen Titel und Text geöffnet werden soll, wird nur die bereits vorhandene Box aktiviert.

  • Um eine Mighty-Aktion zu bestimmten Zeiten auszuführen, können Sie dem Terminplaner ein Ereignis hinzufügen

  • Um eine Mighty-Aktion auszuführen, wenn eine Datei oder ein Ordner geändert wird, sehen Sie sich Wachhund an.

  • Um eine Mighty-Aktion auszuführen, wenn ein bestimmtes Fenster geöffnet ist, sehen Sie sich WindowBot™ an.

  • Um eine Mighty-Aktion auszuführen, wenn ein bestimmter Prozess am Laufen ist, sehen Sie sich ProzessBot an.

  • Sie können eine Mighty Aktion auch über das Menü des Benachrichtigungssymbols im Systemtray ausführen. Halten Sie die [Strg]-Taste gedrückt, um sie still auszuführen (Übergabe des Arguments "Verbose:False").



Go to Homepage