Atlas Software

Support generell

Ref-Nr
Datum hinzu Beschreibung
AS0
09.10.19

Falls eine Atlas-Software beim Aufstarten meldet, dass keine sichere Verbindung mit dem Atlas-Server hergestellt werden kann:

1. Prüfen Sie, ob die Uhrzeit Ihres Rechners korrekt ist. Atlas Software versucht, eine sichere Verbindung zum Atlas-Server herzustellen. Wenn die Uhrzeit allzuweit von der realen Weltzeit abweicht, verweigert Windows dies, zurecht.

2. Rufen Sie testweise in ihrem Browser die sichere Adresse mit https://www.atlas-informatik.ch auf. Das 's' in der Adresse ist sehr wichtig. Unser Webportal sollte nun ohne Probleme oder Rückfragen angezeigt werden. Erscheinen hier irgendwelche Fehlermeldungen oder Frageboxen, hat der Rechner generell ein Problem mit sicheren Verbindungen. Versuchen Sie zuerst, dies zu beheben.

AS1
09.10.19

Falls Sie eine Atlas-Software betreiben wollen, wo sich die Frage stellt, ob sie ein 32-Bit oder 64-Bit-System haben:

Wechseln Sie in die Systemsteuerung "System->System". Dort wird unter "System-Typ" angezeigt, welches es ist.

AS2
10.06.21 Beim Versuch, ein Setup unter Windows 10 auszuführen, kann auf gewissen Windows-Versionen das .NET Framework 4.8 nicht installiert werden. Am Ende des Fortschrittsbalkens erscheint ein Meldungsfeld mit dem Fehler "Bei der Installation von Systemkomponenten für ... ist ein Fehler aufgetreten. Das Setup kann erst fortgesetzt werden, wenn alle Systemkomponenten erfolgreich installiert wurden.". Hierbei handelt es sich um einen Fehler in Microsofts automatischem .NET 4.8-Installationsprogramm, der nur unter Windows 10 auftritt. Das Framework wurde einwandfrei installiert, aber eigentlich sollte es Ihnen sagen: "Sie müssen Ihren PC neu starten und dann das Setup neu starten.".

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Herunterfahren-Symbol und aktivieren Sie "Aktualisieren und neu starten". Dies ist eigentlich der Hinweis, dass ein Update ansteht.

Nachdem das erledigt ist und der Rechner wieder bereit ist, sollte man zuerst noch einmal "Auf Updates prüfen" durchführen und schauen, ob noch weitere Windows-Aktualisierungspakete anstehen. Wenn dies nicht mehr der Fall ist, kann man das Setup der Atlas-Applikation nocheinmal durchlaufen lassen.

Sollte nach der Installation die Applikation einfach nicht erscheinen, wird sie vermutlich von 'Windows Defender Antivirus' blockiert. Er hält sie fälschlicherweise für schädlich, obwohl all unsere Applikationen mit einem Zertifikat unterschrieben sind. Vielleicht auch, weil Atlas-Applikationen per Design obfuskiert sind. In jedem Fall handelt es sich dabei um eine Falsch-Positiv-Meldung. Noch schlimmer ist, dass manchmal nicht einmal ein Meldungsfenster angezeigt wird, das den Benutzer über die Blockierung informieren würde. Wenn man ganz sicher gehen will, kann man die Applikation einfach bei VirusTotal.com hochladen und checken lassen. Dort wird es durch ca. 70 Antivirenprogramme geprüft. Diese machen den Fehler nicht und zeigen die Applikation als virenfrei an. Also müssen wir die Atlas-App zur "Zugelassen"-Liste des Defenders hinzufügen:

  1. Vergewissern Sie sich, dass das Setup-Programm vollständig beendet wurde (Schaltfläche "Schliessen" am Ende)
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie als Benutzer mit Administrator-Rechten angemeldet sind
  3. Starten Sie "Viren- & Bedrohungsschutz" vom Windows-Startmenü
  4. Klicken Sie auf den Link Schutzverlauf bzw. Bedrohungsverlauf
  5. Bei einigen Windows-Varianten müssen Sie auf einen Link Vollständigen Verlauf anzeigen klicken
  6. In der Liste sehen wir entweder "Bedrohung blockiert" oder "Bedrohung unter Quarantäne", was bedeutet, dass die App fälschlicherweise als "PWS:MSIL/CryptInjector!MTB" oder ähnliches identifiziert wurde.
  7. Klicken Sie rechts auf "Schwerwiegend" und bestätigen sie eine eventuelle Nachfragebox
  8. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktionen" und wählen Sie "Zulassen" bzw. "Wiederherstellen". Klicken Sie im eventuell folgenden Bestätigungsfenster auf "Ja".
  9. Wenn unten eine Schaltfläche "Aktionen starten" vorhanden ist, klicken Sie diese Schaltfläche
  10. Starten Sie die Mighty Desktop-Applikation (nicht das Setup). Sie sollte nun normal starten. Bitte lassen Sie ihr etwas Zeit, da es ihr allererster Start ist. Der Defender zeigt leider oft die Ikone der wiederhergestellten App nicht sofort. Aber beim nächsten Neustart des Rechners erscheint es dann wieder.

Eine weitere Möglichkeit, die Sie haben, ist die Installation eines Antivirenprogramms eines Drittanbieters. Es gibt einige, die bessere Erkennungsraten und weniger Falsch-Positive haben als Windows Defender und ebenfalls kostenlos sind. Wir verwenden Avast und Avira seit Jahren und sind sehr zufrieden mit denen.

AS3
08.05.22

Deinstallations-Probleme: Der "Viren- und Bedrohungsschutz" von Windows 10 und höher kann bei der Deinstallation einer Atlas-Anwendung zu Problemen führen. Der Deinstallationsprozess versucht, die Windows Explorer-Erweiterung zu entfernen, die das Rechtsklickmenü erstellt hat. Dazu ist es notwendig, "explorer.exe" zu beenden und neu zu starten. Anscheinend gibt es ein neues "Feature" des Microsoft Defender, das einen Neustart des Windows Explorers blockiert. Da Microsoft nun zudem die neue "Always-On-Schutz"-Politik für den Defender eingeführt hat, und kein Windowsaufruf für solche Aktionen vorhanden ist, ist derzeit für Atlas Informatik unklar, wie Windows Explorer wieder gestartet werden soll. Wir haben von Microsoft keinen Text darüber im Netz gefunden. Manchmal endet der Neustart auch in einer Endlosschleife von Neustarts. Wir haben herausgefunden, dass ein Start im Administratormodus dies behebt. Sie können aber stets dies tun:

  • Um den Explorer auf die sanfteste Weise zu beenden, können Sie Strg-Umschalt-Rechtsklick auf die Taskleiste machen und "Explorer beenden" auslösen.

  • Um den Explorer auf die harte Art zu beenden, können Sie Strg-Umschalt-Esc drücken, in die Detailansicht wechseln und auf jeden "explorer.exe" rechtsklicken und "Task beenden" aktivieren.

  • Wenn der Bildschirm komplett grau oder schwarz ist und der Windows-Desktop nicht sichtbar: Drücken Sie Strg-Umschalt-Esc. Daraufhin wird der die Task-Manager-Applikation angezeigt. Starten Sie dann die Menüfunktion "Datei->Neuen Task ausführen" und geben Sie "logoff" ein. Sie sollten nun auf dem Dialog zum Einloggen eines Benutzers enden und alles sollte wieder normal sein. Falls dies noch nicht den gewünschten Erfolg zeigt, können Sie auch "shutdown /r /t 0" eingeben. Das führt zu einem Neustart.

  • Benutzen Sie Microsofts Deinstallationsreparaturprogramm zur Deinstallation. Dieses scheint immer noch zu funktionieren. Beachten Sie, dass das Programm am Ende eine Warnungsbox versteckt hinter dem aktuellen Dialog anzeigt, die leicht übersehen werden kann (beim ersten Mal wartete ich 5 Minuten, bis ich es bemerkte). Auch zu erwähnen ist, dass es einen Neustart des Computers durchführen wird.

  • Halten Sie die Tasten [Strg] und [Umsch] während der Deinstallation der App gedrückt. Dies wird bei erfolgreichem Abschluss zu einem Neustart des Computers führen. Ohne diese Tasten nur zu einem Neustart des Windows-Desktops. Nur bei neueren Versionen unserer Apps möglich.

AS4
13.02.23 Wenn Sie etwas an Ihrer Hardware geändert haben und die Atlas-Software Ihre Lizenz als "Basis" anzeigt: Ihre Computer-ID wird aus den Hardware-Details berechnet. Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit der alten Computer-ID oder der Bestell-Id (stehen auf der Quittung) und der neuen Computer-ID, die jetzt angezeigt wird. Wir werden sie dann in unserer Datenbank aktualisieren und die Lizenz geht wieder auf normal.
AS5
20.10.23 Die Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt oder können nicht geladen werden: Wenn Sie eine Atlas-App starten und eine Fehlermeldung über die Sicherung der Einstellungen erscheint oder die Einstellungen genau wie bei der Erstinstallation sind, scheint die letzte Einstellungsdatei irgendwie beschädigt worden zu sein. Das kann vorkommen, ist aber sehr selten. Um dieses Problem zu beheben, speichert eine Atlas-App immer die letzten 10 Einstellungsdateien im Ordner "%appdata%\Atlas Informatik\<App-Name>" mit dem Namen "Settings <n>.bak" von 1..9. Sie können also einfach "Settings 1.bak" auswählen, eine Kopie erstellen, "Settings.xml" in etwas wie "Settings nicht gut.xml" umbenennen und die kopierte Datei in "Settings.xml" umbenennen. Wenn das immer noch nicht klappt, versuchen Sie es bitte mit "Settings 2.bak" usw.
Gehe an den Anfang